TvHeadEnd – IPTV, Kabel, SatTV und EPG

By | 9. November 2018

Tvheadend ist ein TV Streaming- Server und Recorder für Linux. TVheadend unterstützt DVB-S, DVB-S2, DVB-C, DVB-T, ATSC, ISDB-T, IPTV, SAT> IP und HDHomeRun als Eingangsquellen. Mit Hilfe von Tvheadend haben Sie Streaming TV für verschiedene Geräte (TV, Tablet, PC, etc) im Heimnetzwerk und was ist sehr wichtig zu nennen: Sie dürfen verschiedene Eingangsquellen benutzen oder kombinieren z.B. Kabel TV und IPTV, Sat TV und IPTV, etc. Tvheadend besitzt auch Recorder und EPG Funktion, EPG Daten können Sie gleichzeitig auch aus verschiedenen EPG Quellen beziehen. Welche Kriterien müssen wir noch erfüllen:

  • Hardware darf nicht teuer sein und Verbrauch muss wegen 24/7 Betrieb unter 5 W liegen.
  • Installation und Bedienung von Tvheadend muss leicht verständlich sein.

Da bietet sich uns Raspberry Pi an, Vier-Kern Prozessor (4×1,4 GHz), 1GB RAM, Verbrauch unter 5W bei Volllast und z.B als Digital Kombi- Tuner USB Stick DVBSky T330, Netzteil mit 5V/2,5 A inkl. Gehäuse für Raspberry Pi, SD Karte mit min. 16 GB. Gesamtkosten für TV Server Hardware liegen knapp unter 100 €. Wenn Sie sich Rekorder Funktion wünschen, dann am besten Raspberry Pi mit eine SSD Festlatte ausstatten (Preissturz), sehr geringe Verbrauch und deswegen kann direkt an USB Port von Raspberry Pi angeschlossen werden.

Installation von TVheadend:

  • Zuerst müssen wir OS für Raspberry Pi (z.Z. Raspbian Stretch) installieren.  Downloaden von raspberrypi.org als zip Archive, entpacken und dann mit Wi32 Disk Imager auf SD Karte schreiben. Linux Benutzer können Etcher benutzen.
  • Mit Editor z.B. Notepad ++ leere Datei erstellen und als „ssh.txt“ auf boot Partition von SD Karte speichern. Raspberry Pi starten und mit z.B. Putty per SSH (Port 22) Verbindung mit Raspberry Pi (User: pi, Password: raspberry) aufnehmen.
  • Mit „sudo raspi-config“ Konfiguration von OS Raspbian starten. 

Samsung MZ-76E500B/EU 860 EVO interne SSD 500GB (6,4 cm (2,5 Zoll), SATA III) schwarz

Price: EUR 82,90

4.7 von 5 Sternen (600 customer reviews)

63 used & new available from EUR 78,98

Raspbian Konfiguration:

  • Benutzer Password ändern. Menüpunkt Nr. 1
  • Network Option: Hostname, Wifi. Menüpunkt Nr. 2
  • Sprache (de_DE UTF-8) und Zeitzone (Europe/Berlin) einstellen. Menüpunkt Nr. 3
  • Filesystem expandieren. Menüpunkt Nr. 7
  • Neu starten
  • Mit „sudo apt-get update“ Update starten
  • Mit „sudo apt-get upgrade“ Upgrade starten

echo „deb https://dl.bintray.com/tvheadend/deb xenial stable-4.2“ | sudo tee /etc/apt/sources.list.d/tvheadend.list

sudo apt-get update
sudo apt-get install tvheadend

So ist Tvheadend installiert und startbereit, erreichbar unter:  http://Rasperry IP:9981. USB Tuner Anbindung mit „lsusb“ prüfen, wenn USB Tuner erkannt wurde (Treiber vorhanden) dann mit TVheadend Konfiguration weiter gehen. Wenn USB Tuner nicht erkannt wurde, dann unter LinuxTV passende Hardware bzw. Treiber aussuchen und unter: /lib/firmware auf Raspberry Pi hochladen. Raspberry Pi neustarten („sudo reboot„)

Tvheadend Konfiguration:

  • Configuration > General > Language > German
  • Configuration > General > Time Update > Update Time markieren
  • Configuration > General > Time Update > Enable NTP Driver, Update tolerance 5000 ms.
  • Configuration > DVB Inputs > Networks > DVB-T, DVB-S, etc. > +Add
  • Reiter Network > Name > etc. > + Create
  • Configuration > DVB Inputs > TV Adapters > Adapter auswählen
  • Configuration > DVB Inputs > Muxes > auswählen
  • Configuration > DVB Inputs > Services > Map all
  • Configuration > Channel / EPG > Channels > auswählen > Save
  • Configuration > Access Entries > +Add

Soll die USB-Festplatte nun bei jedem Start des Raspberry Pi automatisch eingebunden werden, können wir dies mit einen Eintrag in „fstab“ erledigen, wozu wir die zuvor ausgelesene UUID benötigen. Je nach Dateisystem muss man eine der folgenden Zeilen am Ende der Datei „/etc/fstab“ eintragen. Mit „sudo blkid“ finden wir alle UUID heraus.

Mit „sudo nano /etc/fstab“ bearbeiten wir „fstab“ Datei und abhängig von Festplatte Formatierung tragen wir folgendes ein:

  • FAT32 Formatierung > UUID=37414-80CE /media/usbdrive/ vfat utf8,uid=pi,gid=pi,noatime 0
  • NTFS Formatierung > UUID=37414-80CE /media/usbdrive/ ntfs-3g utf8,uid=pi,gid=pi,noatime 0
  • ext4 Formatierung > UUID=37414-80CE /media/usbdrive/ ext4 defaults 0
  • USB-Medium ist in unseren Raspberry Pi eingebunden und kann automatisch beim Start des Mini-Computers mounten. Jetzt können wir Recorder von Tvheadend konfigurieren: Configuration > Recording >Digital Video Recorder Profiles > Recording System Path: /media/usbdrive

Demnächst geht weiter …

Hat dir Post gefallen? Teile es mit deinen Freunden.!
20

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.