Wie viel Regenwald kostet ein Gramm Kokain.?

By | 11. September 2011

RegenwaldDrogenkartelle haben in Südamerika in den vergangenen Jahren mehr als 27 Tausend Quadratkilometer Regenwald abholzen lassen, alles wegen Kokainproduktion. Das ist eine Fläche etwa so groß als Hessen. Bei eine jährlichen Kokainproduktion von ca. 1000 Tonnen, bedeutet dies Zerstörung von Vier Quadratkilometer Regenwald für jedes Gramm Kokain. Drogenkartelle sind nicht einzinste Regenwald- Vernichter, Regenwald wird auch wegen Viehzucht, Holzexporteuren, Sojaanbau abgeholzt und vernichtet. Studien zeigen dass die meisten Bauer sich für die illegalen Anbau von Kokapflanzen entscheiden, weil der Anbau andere Agrarprodukte nicht so lukrativ ist. Je nach Qualität braucht Bauer bis zu 550 kg Kokablätter für ein Kilogramm Kokain und das alles kostet sehr viel Platz. Platz wird mit Abholzung so wie die Untersuchungen belegen geschaffen. So zerstören Kriminelle südamerikanische Regenwald.

Für ein Kilogramm Kokain werden drei Liter Schwefelsäure, bis zu 80 Liter Kerosin und ein Liter Ammoniak verbraucht. Kolumbianische Armee bei Kokainlabor Fund wird alles in Brand gesteckt und dabei entstehen auch hochgiftige Gase.

One thought on “Wie viel Regenwald kostet ein Gramm Kokain.?

  1. Regenwald Helfer

    Stimmt, daran hab ich eigentlich noch nie gedacht, dass auch unzählige Drogen im Regenwald angebaut werden und dafür Platz gebraucht wird. Und das obwohl ich mich sehr intensiv mit dem Thema beschäftige.

    Danke für den Post 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.