Big Mac Index – Weg von Schweizer Frank.?

By | 9. August 2011

Big Mac IndexDie britische Wochenzeitschrift The Economist in diesem Jahr hat, 25 Mal in Folge Big Mac Index veröffentlicht, Index der die relative Überbewertung oder Unterschätzung bestimmter Währungen gibt. McDonalds Big Mac ist in 120 Ländern auf der ganzen Welt verkauft, und wenn alle Währungen ausgeglichen wurden, das wie die amerikanische USA Big Mac nur 4,07 Dollar kosten soll und dann sind die Beziehungen erst realistisch wie möglich. Economist berechnet zuerst für einzelne Land Kaufkraftparität Preise und die Korrektur für das BIP pro Person. Nach diese Berechnung ist die europäische Währung um 21 Prozent überbewertet, während die Kaufkraft noch mehr, fast 36 Prozent. So sind die meisten Währungen in Asien unterbewertet. Überraschenderweise unter ihnen ist der chinesische Yuan. Hong Kong Dollar den niedrigsten Wert in der Welt hat, basierend auf Dollar ist um 53 Prozent unterbewertet. Auch die unterbewerten sind die Währungen, den Philippinen, Thailand und Indonesien, 30 bis 40 Prozent. Basierend auf Big Mac Index machen Fonds-Manager Rückschlüsse darüber, wo und wie zu investieren. Die Wertpapiere in Schweizer Franken, Australischen und Kanadischen Dollar, Schwedische Kronen und dem brasilianischen Real gelöst werden müssen und am besten Juan, russische Rubel, Südafrikanischer Rand und der mexikanische Peso kaufen.

Mit Big Mac-Index ist Schweizer Frank gegenüber dem Dollar fast 98 Prozent überbewertet, und das ist etwas weniger als Norwegische Krone, welche ist um 105 Prozent überbewertet. Schwedens Krone ist unter Schweizer Frank und ist 88 Prozent überbewertet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.