Fritz!App Fon – Smartphone über WLAN nutzen

By | 28. November 2010

FRITZ!Box WLAN AppsDas Tool Fritz!App Fon von AVM ist ein kostenloses Programm, das ein Smartphone per WLAN mit der Fritz!Box verbindet. Mit dieser Applikation das Handy fungiert als IP-Telefon und ist in der Lage, innerhalb der WLAN-Reichweite über das Festnetz oder das Internet zu telefonieren. Das App-Fenster hat Standard- Telefonoberfläche mit Tastenblock und entsprechenden Funktionen. Statusanzeige, die signalisiert, dass das Smartphone mit der Fritz!Box verbunden und die Telefoniefunktion aktiv ist. Jetzt kann der Anwender aus dem Telefonbuch oder der Anruferliste die Telefonnummer auswählen oder manuell eingeben und ein Telefongespräch zu führen. Die Rufverbindung wird ohne spürbare Zeitverzögerung mit dem üblichen Anrufsignalen inklusiver Rufnummernübermittelung hergestellt. Um Anrufe zwischen Mobile und Festnetz zu unterscheiden, kann der Anwender in der Applikation auch den Klingelton für die Festnetztelefonie auswählen. Verbindungsweg, Mobile oder Festnetz für die Telefonate kann auch ausgewählt werden. Die Installation der Applikation erfolgt auf dem Android-Smartphone über den Android Market. Wer das App nicht auf Anhieb findet, dem bietet AVM auf der Website einen Barcode an, mit dem das Smartphone per entsprechendem Barcode-Scanner direkt zum Programm geleitet wird.

Mit zwei Tastenbestätigungen ist die Fritz!App Fon installiert und einsatzbereit. Vorher muss die Fritz!Box 7270 mit aktueller Firmware entsprechend konfiguriert werden. Hier ist wichtig die Expertenansicht aktivieren, dann ein neues Telefon anlegen mit der Anschlussart LAN/WLAN (IP-Telefon) und den Benutzernamen inklusive Passwort und zugehöriger Telefonnummer für ausgehende und ankommende Anrufe festlegen.

Auf der Smartphone-Seite muss man den Benutzernamen und das Kennwort für das angemeldete Telefon eintragen. Damit ist die Grundkonfiguration abgeschlossen. Die Fritz!App bietet noch weitere Konfiguration-Möglichkeiten, um das Verhalten der Smartphone-App individuell an die Bedürfnisse des Anwenders anzupassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.