Raspberry Pi als VPN Router

Von | August 27, 2021
Raspberry Pi als VPN Router
Raspberry Pi als VPN Router

Der VPN Router ist nützlich wenn Sie auf Videoquellen oder auch Live TV Übertragungen aus dem Ausland oder im Ausland zugreifen möchten, stoßen Sie immer wieder auf Sperren. Mit einem Raspberry Pi VPN Router können Sie diese Sperren einfach umgehen. Natürlich schützt VPN dazu auch noch Ihre Privatsphäre. VPN bedeutet, dass eine private also gesicherte Verbindung zwischen zwei Geräten über das Internet erstellt wird. Konkret wird dabei zwischen Geräten (PC, Router, Smartphone usw.) und einem VPN-Server eines Anbieters eine verschlüsselte Datenverbindung erstellt, sämtliche Daten die darüber übertragen werden sind für Dritte nicht mehr einsehbar.

Zusätzlich bekommen Sie vom VPN Server eine neue IP-Adresse zugewiesen und neuen anonymen Identität. Idee war mit Raspberry Pi ein VPN Router mit WLAN Access Point zu realisieren. Wenn Sie Geräte mit 5 GHz WLAN (FireTV, Apple TV, etc.) benutzen dann ist vielleicht WLAN Raspberry Stick mit 5 GHz eine bessere Wahl, weil in diesem Bereich ist weniger Kollisionen zu erwarten. Die neuen Raspberry Pi 4 mit eingebaute WLAN Karte beherrschen beide WLAN Netze 2.4 und 5 GHz.

Raspberry Pi als VPN Router Hardware

Als Betriebsystem ist Raspbian OS Lite installiert. Eine entsprechende Anleitung findet man hier. Als WLAN USB Adapter (nur ältere Modele) nutze ich den TL-WN823N. Der Chipsatz wird von Raspbian automatisch erkannt. Es sind keine zusätzlichen Treiber erforderlich.

Raspberry Pi als VPN Router

Raspberry Pi als VPN Router Zusatzpakete

sudo apt-get update
sudo apt-get upgrade
sudo apt-get install hostapd udhcpd bind9 openvpn

Die Ethernet Schnittstelle bzw. LAN Port wird automatisch als eth0 erkannt. So kann LAN Port eine IP-Adresse vom lokalen Router per DHCP beziehen. Der WLAN Stick wird als wlan0 erkannt. Um eine statische IP-Adresse zu vergeben ergänzen wir folgendes:

DHCP Server einrichten

 sudo nano /etc/network/interfaces
 ↓**** tragen wir ein: ****↓
 auto wlan0
 iface wlan0 inet static
 address 172.31.1.1
 netmask 255.255.255.0
 
 sudo nano /etc/udhcpd.conf
 ↓**** tragen wir ein: ****↓
 start 172.31.1.2
 end 172.31.1.254
 interface wlan0
 remaining yes
 opt dns 172.31.1.1
 option subnet 255.255.255.0
 opt router 172.31.1.1
 option lease 604800 # 7 Tage

Für die Einrichtung des Raspberry Pi als VPN Router muss noch ein Provider gefunden werden, zum Beispiel IpVanish oder NordVPN.

IpVanish am Raspberry Pi VPN Router einrichten

cd /etc/openvpn
sudo wget http://www.ipvanish.com/software/configs/ca.ipvanish.com.crt

Hier finden Sie IpVanisch Serverliste.
Per Rechtsklick kopieren Sie Adresse des gewünschten Server (Konfiguration Datei).

sudo wget oben genannte Adresse einfügen
sudo nano /etc/openvpn/login.txt
username
login

Raspberry Pi als VPN Router IpVanish starten

sudo openvpn --config /etc/openvpn/name_des_ausgewählten_server.ovpn --auth-user-pass /etc/openvpn/login.txt
Am Ende erzeugen wir Start Script für IpVanish:
sudo nano /etc/rc.local
↓**** tragen wir ein vor exit 0: ****↓
sleep 5
cd /etc/openvpn
sudo openvpn --config   /etc/openvpn/name_des_ausgewählten_server.ovpn --auth-user-pass /etc/openvpn/login.txt

Ist etwas schief gelaufen, hier finden Sie englische Anleitung für IpVanish

Am besten ist einen Raspberry Pi 4 mit 4 GB als VPN Router zu verwenden. Der Raspberry Pi 4 ist der erste Raspberry Pi mit einem echten Gigabit-Ethernet-Anschluss. Das eingebaute WLAN Modul schafft in Test max. 42 Mbit/s im Download als Access Point, was etwas zu wenig scheint. Das können Sie durch Einsatz einen leistungsstärkeren USB WLAN Stick einfach lösen.

(Visited 638 times, 1 visits today)

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert