WLAN Yagi Antenne aus einer Chipsdose

By | 28. November 2010

WLAN YagiEine Yagi- Antenne besteht aus einem Direktor, einem Reflektor und einem Erreger. Je größer der Durchmesser des Erregers desto unempfindlicher ist er gegen Toleranzen. Beim Auffangen der Strahlen werden diese verstärkt und auf den Reflektor geleitet. Dieser wirft sie zurück und es entsteht zwischen Direktor und Reflektor eine hohe Strahlenkonzentration. Da wo diese am höchsten ist, sitzt unser Erreger, der diese Strahlung auffängt. Um eine Antenne für Wlan 2,4 GHz zu bauen benötigt man nur einfache Bausatz und eine Chipsdose. 150mm Gewindestange M5, zwei Muttern M5, 135mm Alu-Rohr 8mm x 6mm, 5 Unterlegscheiben 30mm x 6,5mm, Pappscheibe 90mm X 90mm, 40mm Kupferdraht 4mm2, Blechschrauben M4 x 9mm, Blechmuttern M3, N-Einbaubuchse mit Flansch. Beginnen möchten wir mit der Dose, welche zuerst leer gegessen und gesäubert werden muss. Danach wird der Erreger angezeichnet (86mm vom Rand des Blechbodens) und mit einem Holzbohrer bis 14mm Durchmesser das Loch in die Dose gebohrt. Es empfiehlt sich den Bohrer mit der Hand zu drehen, um die Dose nicht zu deformieren. Nun muss die Bohrung mit dem Messer so nachbearbeitet werden, dass die N-Buchse unter leichtem Druck in die Bohrung passt. Überstehende Materialteile im Inneren der Dose werden beseitigt. Je genauer alle Maße eingehalten werden, desto höher wird die erreichte Leistung in dBi sein. Nach dem die N-Buchse in die Dose passt, werden die beiden Bohrungen für die Befestigung dieser Buchse über kreuz in die Dose eingebracht. Dazu wird ein 3mm Bohrer verwendet. Es müsste jetzt wie auf dem Foto aussehen.

Von dem hervorstehenden Messing-Anschluss der N-Buchse wird der Halbmond am Rohr abgesägt. Der schwarze Kupferdraht wird abisoliert, ausgerichtet und eine Seite angespitzt. Die Spitze Seite wird in den abgesägten Anschluss der N-Buchse gesteckt, ausgerichtet und verlötet. Darauf Achten das der Kupferdraht senkrecht steht und die Buchse nicht zu warm wird, da sonst die Isolierschicht verschmort. Nach dem Löten wird der Erreger auf 31mm vom Buchsenrand gekürzt und nochmals ausgerichtet. Der Erreger wird nun mittels geeignetem Werkzeug (lange Schere) von innen in die Dose eingesetzt und verschraubt. Darauf achten das er zentriert eingebaut ist.

Für den Zusammenbau des Innenlebens (Direktor) werden die Teile auf dem Foto benötigt. Von dem Aluminiumrohr werden 4 Teile abgesägt mit einer Länge von 31mm. Dabei ist darauf zu achten, dass diese Sägeschnitte gerade sind und das die Länge eingehalten wird (es kommt auf den mm an). Mit einer Feile werden die Rohrstückchen nachbearbeitet. Auf die Pappscheibe wird die Dose gestellt und ein Kreis angezeichnet. Die Pappe wird so ausgeschnitten, dass sie in die Dose passt. In die Mitte der Pappe und des Deckels der Dose wird ein 5mm Loch gebohrt. Nun werden die Teile wie in folgender Zeichnung montiert. Die
am Ende der Montage überstehende Gewindestange wird abgesägt. Für den Anschluss an die vorhandene Hardware werden Pigtail- Kabel empfohlen.

  WLAN Yagi Antenne Bauanleitung (1,7 MiB, 1.715 hits)

Tipp: Die Waffelrollen- Dosen der Fa. Plus haben eine bessere Empfangsqualität (wegen Durchmesser) als Pringles Dosen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.