Wer regiert im Vatikan.?

By | 1. April 2012

VatikanDas Herz des römisch katholischen Glaubens befindet sich im Vatikan, im Palast des Papstes, des Oberhauptes der römischen Katholiken in aller Welt. Der den Heiligen Stuhl umgebende Vatikan Staat exestiert als unabhängiger Staat in Rom. Er umfasst ein Gebiet von 44 Hektar und eine geschätzte Bevölkerung von 850 Menschen. Der Vatikan is von Italien völlig unabhängig und besitzt eine eigene Währung, einen eigenen Rundfunk und eine Polizei. Die duale Macht über Leben und Religion von Millionen Katholiken in aller Welt könnte das Establishment im Vatikan korrumpiert und die spirituelle Atmosphäre durch menschliche Gier verunreinigt haben. Angesichts der Macht und des Reichtums, den der Vatikan im Laufe der Jahrhundete angehäuft hat, wurde Politik unvermeindlich und könnte wichtiger geworden sein als die Sorge um die Menschen.

Nur wenige können wissen, welche Geheimnisse im Vatikan verborgen sind, doch da sich dieser nach wie vor den Anschein einer altruistischen Organisation gibt, könnte es ein dunkles Geheimnis geben, dessen sich sogar der Heilige Stuhl nicht bewusst ist.

Die Vatikan Verschwörung:

  • Johannes Paul I. war entschlossen den katholischen Glauben zu revolutionieren, indem er Geburtenkontrolle erlauben und einen Teil des ernormen kirchlichen Reichtums verteilen wollte. Das brachte überzeugte Konservative und Insider gegen ihn auf. Nachdem er am 28. September 1978 in seinem Bett tot aufgefunden worden war, wurde ein Papst gewählt, der viel konservativer war als sein Vorgänger.
  • Am 28. September 1978 stirbt Papst Johannes Paul I., nach nur 33 Tagen im Amt. Vatikan vebietet eine Obduktion, bis heute kursieren Gerüchte, wonach der liberale Papst vergiftet worden sei.
  • In vielen den Vatikan betreffenden Aspekten wurde schon seit Langem eine Mitwirkung der Mafia vermutet. Johannes Paul I. begann sehr rasch mit der Aufdeckung schwerster Korruptionsfälle im Vatikan. Um zu Verhindern, dass er der Korruption ein Ende setzte, wurde er von den Mafiamännern im Vatikan ermordet.
  • Jahrelang macht die Vatikanbank Banco Ambrosiano Geschäfte mit dem Mafia, mit Wissen höchster Geistlicher, sogar auch von Johannes Paul II. Geld der Bank wird benutzt um den antikommunistischen Widerstand in Osteuropa zu finanzieren.
  • 1998 werden der Kommandant der Schweizer Leibgarde und seine Frau erschossen. Der Vatikan verweigert der Polizei die Untersuchung des Falls, angeblich weil die Geheimorden Opus Dei in den Doppelmord verwickelt ist.
  • Rechte Priester und Vereinigungen wie die Piusbruderschaft werden geschont, eine Tradition die dazu geführt hat dass der Vatikan nach dem zweiten Weltkrieg Nazis die Flucht aus Europa ermöglichte.

Fest steht auf jeden Fall: Konservative und Fundamentalisten werden bestimmen, wer der nächste Papst werden wird. Das heißt, ein liberaler Papst hätte nicht nur keine Chanche, der Kirche seinem Stempel aufzudrücken. Er hätte einmal nicht einer Chanche überhaupt gewählt zu werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.