USB 3.0 als SuperSpeed

By | 24. September 2010

Das wichtigste Merkmal von USB 3.0 ist eine enorme Steigerung der potenziellen Datentransfer auf das Zehnfache. Im Vergleich zu USB 2.0 fließen statt 480 Mbit bis zu 5 Gbit pro Sekunde, also etwa 640 MByte pro Sekunde an Daten über das Kabel. Damit lässt USB 3.0 nicht nur alle seine Vorgänger sowie auch Firewire weit hinter sich. In Sachen Geschwindigkeit sogar schneller als die aktuellen SATA-Ports, die etwa 300 MByte pro Sekunde schaffen. Das Besondere an USB 3.0 ist dass es zu den alten Standards kompatibel bleibt, jedes ältere USB Gerät bleibt also funktionstüchtig. Bei USB 2.0 gibt es drei unterschiedliche Geschwindigkeitsstufen, mit denen ein Gerät Daten übertragen kann: LowSpeed schaft 1,5 Mbit pro Sekunde, FullSpeed 12 Mbit und High-Speed 480 Mbit pro Sekunde über die Schnittstelle. Wichtig ist das USB 3.0 unterstützt auch diese drei Geschwindigkeitsstufen und USB 2.0 Geräte den Unterschied gar nichts bemerken. Eine weitere Neuerung bei USB 3.0 ist Daten Verteilung in USB Netzwerk. Bisher wurden die Daten, die losgeschickt wurden, an alle angeschlossenen Geräte gesendet, Polling Verfahren. USB 3.0 beherrscht aber Routing, Daten werden über USB Hub nur an das definierte Gerät gesendet. Diese Funktion spart enorm Bandbreite und Strom. USB 3.0 Schnittstelle ermöglicht auch mehr Strom für angeschlossene Geräte, sogar bis zu 900 mA.
Info: www.usb.org

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.