Suchmaschinenoptimierung in der Praxis

By | 29. Dezember 2009

SuchmaschinenoptimierungSuchmaschinenoptimierung ist bei ständig sehr wachsender Internet zunehmend wichtiger: Internet wird immer mehr zu Recherchen und zum Einkaufen eingesetzt. Suchmaschinen Algorithmen immer komplexer werden, und auch die Konkurrenz Internetseiten zunimmt. Dabei haben sich die wesentlichen Anforderungen an eine Website in den letzten Jahren nicht geändert. Leider ist die Suche nach Suchmaschinen-Tricksereien bisweilen für viele Webmaster verlockender, als an den realen Probleme der eigenen Website zu arbeiten. Die folgenden Faktoren geben deshalb einen Überblick über die wichtigsten Aspekte der Suchmaschinen-Optimierung. Tricksereien (z.B. weißer Text auf weißem Hintergrund) können langfristig nur zu Problemen führen, z.B. dem Ausschluß aus Suchmaschinen Index.

Suchmaschinenoptimierung – Relevanten Suchbegriffe
Viele Websites haben grundlegende Probleme, die sind mit Einsatz von neuen Technologien begründet. Suchmaschinen benutzen Spider um Websites herunterzuladen und zu indexieren. Diese Spider sind aber in der Regel nur in der Lage, reine HTML Inhalte zu verstehen. Während ein Mensch abgespeicherten Text als Bild lesen kann, muß ein Spider hier passen. Vereinfacht gesagt sollten Sie alle relevanten Inhalte nur als HTML-Text abgelegen. Einsatz von Flash, Bildern, DHTML oder PDF sollte sich also auf nicht relevante Bereich der Website beschränken.

Darüber hinaus sollten Sie auch auf dynamische URLs (erkennbar am Fragezeichen in der URL) und Session-Ids verzichten, da viele Spider hiermit Probleme haben. Auch Frames sind meistens mit Problemen behaftet, da die Einzelbestandteile einer solchen Seite als separate Seiten indexiert werden. So werden dann z.B. Inhaltsseiten ohne Navigationselemente angezeigt, wenn man auf ein entsprechendes Suchmaschinen-Resultat klickt.

Einsatz von relevanten Suchbegriffe
Nach dem Optimierung ist Ihre Webseite suchmaschinenfreundlich, jetzt müssen Sie noch über den wichtigsten Aspekt der Suchmaschinen-Optimierung nachdenken: Welche Suchbegriffe sind für meine Webseite relevant? Oder mit anderen Worten: Was tippen potenzielle Kunden in eine Suchmaschine ein, um meine Produkte/Dienstleistungen zu finden? Wie komplex diese Frage ist, ergibt sich aus einem konkreten Beispiel: Ein Sprachreisen-Anbieter würde auf die Frage, welcher Suchbegriff für ihn relevant ist, immer mit der Antwort Sprachreisen antworten. Diese Antwort ist nicht falsch, aber ist auch unvollständig.

Menschen suchen mit sehr unterschiedlichen Strategien, das zeigt auch eine Analyse, die Bloofusion Germany an 720 Tausend verschiedenen Suchanfragen durchgeführt hat. Die folgende Statistik zeigt aus wie vielen Worten Suchanfragen bestehen:

Anzahl der Worte Anteil:

  • 1 Wort – 40,42%
  • 2 Worte – 34,23%
  • 3 Worte – 16,08%
  • 4 Worte – 5,56%
  • 5 Worte – 2,19%
  • Mehr als 5 Worte – 0,8%

Was wird gesucht.? Am Beispiel des Sprachreisen-Anbieters heißt das, daß zwar ca. 40% der Suchanfragen lediglich aus dem Einzelbegriff sprachreisen bestehen, aber ca. 34% mit Zweiwort-Kombinationen (z.B. sprachreisen englisch oder spanisch sprachreisen) und ca. 16% mit Dreiwort-Kombinationen (z.B sprachreisen las vegas oder sprachreisen nach frankreich) suchen. Auch andere Aspekte sind wichtig: Wird eher im Singular oder Plural gesucht (englisch sprachreise oder englisch sprachreisen)? In welcher Reihenfolge wird gesucht (usa sprachreisen oder sprachreisen usa)? Welche themantisch ähnlichen Suchbegriffe werden benutzt (z.B. sprachkurse oder bildungsurlaub) Wenn Sie diese Suchanfragen bei Google eintippen, werden Sie feststellen, daß die jeweiligen Suchbegriffe sehr unterschiedliche Resultate liefern. Darum ist sehr wichtig die genauen Suchstrategien potenziellen Kunden zu kennen.

Damit Sie hier nicht auf Ihr Gefühl angewiesen sind, gibt es verschiedene kostenlose Keyword Datenbanken (z.B. das kostenlose Google Keyword Tool). Je allgemeiner ein Suchbegriff ist, desto schwieriger ist es, für diesen Suchbegriff relevante Suchmaschinen-Rankings zu erzielen. Für den Einzelbegriff sprachreisen ist es also fast aussichtslos, für sprachreisen nach kanada hingegen ist es machbar. Die richtige Auswahl ist immer eine Abwägung: Allgemeine Suchbegriffe liefern potenziell ein hohes Volumen bei hohem Risiko, spezifische Suchbegriffe ein niedriges Volumen bei geringem Risiko.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.