Sanader löst Millionen-Rätsel.?

By | 12. Dezember 2010

SanaderIvo Sanader war sechs Jahre lang der mächtigste Mann Kroatiens, seit paar Tage der meistgesuchte. Seit Wochen gibt es massive Vorwürfe gegen Ivo Sanader. Selbst auf WikiLeaks tauchten schwere Anschuldigungen auf. Er soll in Korruptionsaffären verstrickt sein, auch in der Affäre um die Kärntner Hypo Alpe Adria Bank. Es geht um Kredite, Schmiergelder, Milliarden. Am 9. Dezember wurde in Zagreb die Immunität des Ex-Premiers aufgehoben. Alle haben eine Festnahme in Kroatien erwartet. Doch Sanader setzte sich ab. Mit Tochter als Fahrer VW-Käfer verließ er Zagreb, überquerte den Grenzübergang Bregana nach Slowenien. Er buchte einen Flug von Laibach nach London, trat ihn aber nie ans, sondern fuhr nach Österreich weiter. Ein internationaler Haftbefehl wegen Amtsmissbrauchs in zwei Fällen lag gegen ihn vor. Durch Interpol und einen Verbindungsbeamten in Zagreb kamen die österreichischen Fahnder auf seine Spur. Vermutlich dürfte er nach Innsbruck gefahren sein um seine Verbindungen zu diskreditieren. Der Ex-Premier hat dort studiert, besitzt in Tirol die Firma Prima Consulting GmbH. Außerdem lebt sein Bruder Miroslav in Götzens als AHS-Lehrer. Früher kandidierte dieser sogar für die Tiroler ÖVP. Ivo Sanader war am Freitag nach 15 Uhr in einem VW Golf unterwegs. Am Steuer saß Bruder Miroslav. Sie fuhren in Richtung Süden, von Salzburg nach Kärnten. Bei der Autobahnmautstelle St. Michael wurde das Auto erwartet. Die Polizei war von Zielfahndern des Bundeskriminalamtes informiert worden.

Ivo Sanader könnte der Schlüssel im Kriminalfall rund um die Hypo Alpe Adria Bank sein. Als mächtige Zentralfigur in Kroatien soll Sanader bei zahlreichen umstrittenen Immobilien-Deals der Kärntner Bank behilflich gewesen sein. Natürlich, gegen finanzielle Unterstützung an anderer Stelle versteht sich. Dabei bestanden engste Verbindungen zwischen ihm und dem ehemaligen Hypo-Bank-Boss Wolfgang Kulterer. Sie haben gemeinsam in Innsbruck studiert. Im September 2010 gründete Sanader sogar eine Beratungsfirma Prima Consulting in Innsbruck. Wenige Tage zuvor war er Ehrengast beim Europäischen Forum Alpbach. Sanader vermittelte in den Neunziger zahlreiche hochrangige Kunden an die Hypo, fädelte Hotelprojekte ein. Robert Jezic, sein engster Freund, der deutsche Honorarkonsul in Rijeka, war Verbindung zwischen Sanader und der Hypo Alpe Adria. Jezic ist auch bereits am Donnerstag in Kroatien verhaftet worden. Sanader war auch eine Schlüsselfigur beim Verkauf der Hypo Alpe Adria an die Bayerische Landesbank. Denn er sorgte dafür, dass der kroatische Notenbankpräsident Rohatinski seine Zustimmung zu dem Deal gegeben hat. Sanader hat damals zwischen dem bayrischen Ministerpräsident Edmund Stoiber und den ursprünglichen Hypo-Eigentümern vermittelt.

Wie die kroatische Tageszeitung Jutarnji list am Sonntag unter Berufung auf anonyme Quellen in der Staatsanwaltschaft schrieb, strebt Staatsanwalt Bajic damit die Höchststrafe an. Sanader wird die Bildung einer kriminellen Vereinigung im Fall Fimi Media und Amtsmissbrauch im Zusammenhang mit dem Verkauf von Strom durch den staatlichen Konzern HEP an die Chemiefirma Dioki (Robert Jezic) vorgeworfen. In Österreich erwartet Sanader jetzt ein Auslieferungsverfahren, das durch eine mögliche österreichische Staatsbürgerschaft erschwert werden könnte. Denn die kroatischen Medien spekulieren über einen österreichischen Pass Sanaders, den er während seines Studiums in Innsbruck Ende der 80er Jahre erhalten habe. Der ehemals starke Mann der kroatischen Politik hat nach wie vor enge Verbindungen zu zahlreichen österreichischen Spitzenpolitikern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.