Piratenpartei erobert Berlin

By | 17. September 2011

PiratenparteiEiner neuen Umfrage zufolge liegt die Piraten-Partei in Berlin jetzt bei 9 Prozent, im Ost-Teil Berlins sogar bei 12 Prozent. Piraten-Parteisprecher Benjamin Biel, der sich auch der Ben de Biel nennt, hat nicht mehr den geringsten Zweifel am Sprung über die Fünf-Prozent-Hürde ins Berliner Parlament. Die Piratenpartei, gegründet 2006 in Berlin, versteht sich als Partei der Informationsgesellschaft. Ihr Name ist abgeleitet von einer Kampagne der Musik-Industrie, die Raubkopien als Piraterie ächtete. Kernthema die Piratenpartei ist Netz-Politik, alles rund ums Internet. Die Forderung nach mehr Transparenz in der Politik scheint auch viele Sympathisanten anzuziehen. Die Piraten haben in der Hauptstadt über 1000 Mitglieder, was für eine Kleinstpartei sehr viel sei. Bundesweit haben die Piraten etwa 12000 Mitglieder.

Es sind nach Einschätzung von Parteienforschern vor allem sogenannte Digital Native, also junge Leute, die mit dem Internet aufgewachsen sind und die sozialen Netzwerke im Internet intensiv nutzen. Ihre Kern-Klientel erreichten die Piraten problemlos über einen Online-Wahlkampf im Netz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.