Alles über VoIP – Internettelefonie

By | 28. Dezember 2009

VOIPPC haben Sie, eine schnelle Internet-Verbindung sowieso. Warum also nicht auch auf diesem Weg telefonieren und Geld sparen? Wir erklären, wie es geht, was Sie dafür brauchen und für wen sich die Technik lohnt. Immer und überall auf der Welt unter derselben Nummer erreichbar sein. Zusatzdienste wie Konferenztelefonate oder mehrere Leitungen und elektronischen Anrufbeantworter nutzen, am Ende sogar ganz auf den herkömmlichen Telefonanschluss verzichten. Das alles geht mit Voice over IP (VolP). Die Gespräche sind dabei in vielen Fällen auch günstiger als über T-Com und Co. Keine Frage: Die neue Technik lohnt sich für viele Anwendergruppen, aber nicht für alle. Für den, der beispielsweise ohnehin nicht viel telefoniert, sich nicht mit dem Einrichten zusätzlicher Technik herumschlagen will oder keinen schnellen Internetzugang besitzt, rechnet sich VoIP nicht. Für alle anderen aber kann sich die neue Telefonwelt lohnen vor allem, weil Sie im optimalen Fall gar nicht mitbekommen, dass Sie über Datenleitung telefonieren. Immer mehr Hotels stellen ihren Gästen kostenlos oder preisgünstig einen WLAN Hotspot zur Verfügung. Dann ist es natürlich deutlich günstiger, per VoIP zu telefonieren als per Handy oder über den teuren Hotelanschluss. Alles was Sie dafür brauchen, ist Ihr Notebook, ein Headset und die passende Software.

Einige Provider bieten zusätzlich Software Versionen für PDAs und andere mobile Endgeräte an. So telefonieren Sie etwa mit Ihrem PDA ähnlich wie mit einem Handy, zahlen aber nur ein VoIP Telefonat. Interessant ist VoIP auch für Studenten: In vielen Studentenwohnheimen ist jedoch ein leistungsfähiger Internet-Anschluss installiert, über den jeder seine Telefonate via Internet führen kann. Auch in Wohngemeinschaften entfällt so das lästige Abrechnen am Monatsende. Jeder telefoniert dabei über ein eigenes Konto, und nur die feste Gebühr für Internet-Anschluss und die Flatrate müssen umgelegt werden. Auch anspruchsvolle Nutzer profitieren von VoIP. Viele Zusatzfunktionen wie Makeln, Konferenzgespräche mit mehreren Teilnehmern, Rufnummernübertragung, elektronischer Anrufbeantworter mit und ohne Weiterleitung sind hier einfacher und vor allem billiger zu haben als bei herkömmlichen Telefondienstanbietern. Mehrere Leitungen zur Verfügung zu haben, ist für VoIP-Nutzer normal. Eltern dürften diese Vorteile ebenfalls bald zu schätzen wissen.

Zusätzlich haben sie die Kosten hier besser unter Kontrolle als beim T-Com-Anschluss. Sie können beispielsweise für Ihre Kinder Telefonkonten einnrichten, so dass jeder nur einen bestimmte Betrag im Monat vertelefonieren kann. Die Zeiten, als Telefonieren über das Internet von Rauschen begleitet war, sind vorbei. Alle größeren Anbieter sind ständig dabei, ihre Technik zu verbessern. Einige Provider arbeiten an Transfers mit höherer Bandbreite und sogar an der Übertragung in Stereo etwa für Konferenzen. Seit kurzem gibt es eine spezielle Vorwahl für Internet-Telefonie, die 032. Sie ist aber derzeit noch nicht aus allen Netzen zu erreichen. Außerdem ist noch nicht klar, wie die Preisgestaltung aussehen soll, wenn sich dieser Zustand ändern wird. Zurzeit kostet ein Anruf aus dem Festnetz der T-Com so viel wie ein Ferngespräch. Die Telefonanbieter erarbeiten VoIP Verbindungen derzeit mit Hilfe der Regulierungsbehörde für Telekommunikation und Post (RegTP) die Modalitäten für die Spezialvorwahl und die Abrechnungskonditionen. Telefon-Software ist eine gute Lösung, um ohne besondere Ausgaben für Hardware in die Welt der Internet-Telefonie hineinzuschnuppern und um unterwegs zu telefonieren, zum Beispiel über ein Notebook.

Sie benötigen nur ein Headset, das Sie im Computer und Elektronikhandel ab rund 5 Euro bekommen und an die Soundkarte anschließen. Möchten Sie erst einmal kostenlos und unverbindlich VolP ausprobieren, bietet sich ein Tarif mit Freiminuten wie iPhone Basic von Freenet. Hier erhalten Sie einmalig 100 Minuten für Telefonate ins deutsche Festnetz geschenkt. Sind die aufgebraucht, können Sie nur noch innerhalb des Freenet-Netzes telefonieren, bis Sie sich für einen der anderen Tarife anmelden.

Mehr Funktionen und Einstellmöglichkeiten bietet aber die weit verbreitete englischsprachige Telefonsoftware X-Lite. Die Anleitung lässt sich auch auf andere VoIP Dienste und andere Telefonsoftware übertragen (z.B. Skype), die ebenfalls nicht vorkonfiguriert sind. Beim ersten Start von X-Lite erscheint der Audio Tuning Wizard. Nur wenn Sie mehrere Soundkarten im PC installiert haben, wählen Sie im ersten Schritt aus, an welche das Headset angeschlossen ist. Kalibrieren: Nach dem Klick auf Weiter hören Sie eine Stimmwiedergabe. Stellen Sie über den Schieberegler eine angenehme Lautstärke ein. Im folgenden Schritt wird Ihre Stimme über das Mikrofon 5 Sekunden aufgenommen und mehrfach wiedergegeben. Über den Schieberegler steuern Sie das Mikrofon so aus, dass es nicht zu leise ist, aber auch nicht übersteuert. Eine Pegelanzeige hilft dabei. Wie Sie bei Bedarf die Mikrofonverstärkung Ihrer Soundkarte aktivieren, nun nimmt X-Lite die Umgebungsgeräusche auf, um die Lautstärke des Mikros nachzukalibrieren.

Klicken Sie auf Start calibration test, und seien Sie so lange still, bis der rate Balken im Dialogfeld wieder weiß ist. Server-Einstellungen: Als nächstes öffnet sich automatisch das Dialogfeld für die Server-Einstellungen. Aktivieren Sie bei Enabled die Option Yes, und tragen Sie hinter Display Name Ihren Namen oder eine beliebige andere Zeichenfolge ein. Bei User-name und Authorization User geben Sie Ihren VoIP-Benutzernamen ein. Z.B. ei GMX handelt es sich dabei um Ihre VoIP-Telefonnummer, und zwar in der Schreibweise 49 Vorwahl ohne Null Rufnummer, zum Beispiel 4989153443. Auch Ihr VoIP Passwort teilen Sie X-Lite mit. Als GMX Kunde geben Sie hier nicht Ihr Hauptpasswort an, sondern das, das Sie bei der Freischaltung Ihrer VoIP Nummer festgelegt haben. Füllen Sie nun die Felder Domain/Realm und SIP Proxy anhand der Angaben Ihres VoIP-Anbieters aus.

Bei GMX lauten beide Werte sip.gmx.net, bei Freenet ipphone.freenet.de. Wenn Ihr PC an einen Router angeschlossen ist, setzen Sie die Option Send Internet IP auf Never, klicken zweimal hintereinander auf Back und daraufhin doppelt auf Network. Bei Primary STUN Server geben Sie die Adresse des Stun Servers gemäß den Angaben Ihres VoIP Anbieters ein (GMX: stun.gmx.net, Freenet: iphone-stun.freenet.de). Prüfen: Nun schließen Sie das Konfigurationsmenü. X-Lite sollte jetzt die Meldung Logged in anzeigen. Wenn nicht, überprüfen Sie Ihre Eingaben in den Rubriken SIP Proxy, (Default) und Network, indem Sie auf das Menü Symbol links neben dem grünen Telefonhörer klicken und System Settings wählen.

Tipp: Gleichzeitige Downloads sollten Sie beim Telefonieren mit einem Softphone vermeiden. Ansonsten können beim Gespräch kurze Aussetzer entstehen, wenn Ihr Router den Sprachdaten keinen Vorrang gibt. Mit einer VoIP Box mit integriertem DSL-Modem und Router (z.B Fritzbox 7390, 7270) umgehen Sie dieses Problem elegant. Die Fritzbox Fon von AVM ist die in Deutschland wohl am weitesten verbreitete VoIP Box. Sie ermöglicht VoIP über herkömmliche Telefone. Es gibt sie in mehreren Varianten, zum Beispiel mit und ohne WLAN, mit und ohne Unterstützung für ISDN, mit Anschlüssen für ein, zwei oder drei Telefone.

Telefonieren ohne Headset mit JaJah
Jajah ist eine Plattform im Internet mit der Sie direkt mit der VoIP Technik telefonieren können. Sie benötigen mit diesem System keine Software auf dem stationeren Computer oder ein Headset. Sie können direkt von Ihrem normalen Telefon zu einem anderen Telefon oder Handy telefonieren. Das einzigste was Sie brauchen ist ein Internetanschluß damit Sie die Weite Jajah.com öffnen können. Der Rest wird direkt im Internet erledigt.

Wie funktioniert die Internettelefonie mit Jajah?
Kein Problem hier zeigen wir Ihnen Schritt für Schritt was Sie als Nutzer machen müssen. Zuerst melden Sie sich bei Jajah an. Danach füllen Sie Ihr Konto und führen folgende Schritte aus.

Schritt 1
Öffnen Sie die Internetseite von Jajah und geben Ihre Telefonnummer (Festnetznummer) ein. Nummer mit Ländervorwahl (Deutschland +49) eingeben.

Schritt 2
Jetzt müssen Sie die Nummer eingeben den Sie anrufen wollen. Nummer mit Ländervorwahl (Deutschland +49) eingeben.

Schritt 3
Klicken Sie auf den grünen Anrufbutton. Zuerst werden Sie auf Ihrem Telefon angerufen. Wenn Sie diesen Anfruf abheben wird automatisch die Nummer aus Schritt 2 angewählt und Sie können über Ihr normales Telefon telefonieren.

Welche Gebühren fallen an?
Wenn Sie Ihr Konto aufgeladen haben können Sie sofort mit dem telefonieren beginnen. Abgerechnet wird im Minutentakt (60 Sekunden). Je nach Land sind die Gebühren unterschiedlich. Jajah hat einen Tarifrechner in die Homepage integriert. Diesen können Sie unter dem Link Tarife aufrufen. Jetzt geben Sie nur noch Ihre Nummer und die Zielnummer ein und schon wird Ihr Tarif berechnet und direkt auf der Seite angezeigt.

Welche Zahlungsmethoden gibt es?
Die Zahlung erfolgt durch beispielsweise Überweisung, Kreditkarte oder Moneybookers. Es werden sehr viele Zahlungsmethoden unterstützt.

Vorteile von Jajah
Sie müssen keine lästige Software auf Ihrem Computer installieren
Ein Headset ist nicht mehr nötig. Sie telefonieren direkt mit Ihrem Haustelefon

Nachteile von Jajah
Abrechnung im 60 Sekundentakt
Sie müssen die Jajah Homepage öffnen

Wer hat die online Telefonsoftware erstellt?
Der Geburtsort der Software liegt in Österreich. Die beiden Firmengründer Daniel Mattes und Roman Scharf haben mit diesem System eine sehr gute Lösung für Privatanwender und Firmen erstellt. Mittlerweile ist Jajah nach Amerika expandiert und erfreut sich steigender Beliebtheit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.